Wir malen unser Stottern

In den vergangenen Wochen haben sich die Schüler, die an der Stottertherapie teilnehmen, kreativ mit ihren Gedanken und Gefühlen zum Thema Stottern auseinandergesetzt. Das Ergebnis sind vier ausdrucksstarke Bilder!

Mein Stottern ist mir egal. (Christoffer, 10 Jahre)
Mein Stottern ist einfach so schlimm, dass ich nicht mal reden kann. Wenn ich stottere, dann donnert es und blitzt es und die Blätter fallen von den Bäumen. Wenn ich vor einem Älteren und Fremden stottere, dann werde ich meistens ausgelacht. Ich hasse mein Stottern und wünsche mir, dass es weg wäre. (Adrei, 9 Jahre)
Mein Stottern ist für mich wie eine Flasche. Wenn sie zu ist, dann stottere ich und wenn die Flasche auf ist, dann stottere ich nicht. (Neo, 9 Jahre)
Mein Stottern ist wie wenn man mit dem Auto über große und kleine Steine fährt. (Leon, 9 Jahre)