Elternbrief 22.01.2021

Liebe Eltern der GGS,

Die Bundesregierung hat gemeinsam mit den Landesregierungen die Verlängerung de Lockdowns bis Mitte Februar beschlossen, weil die Corona- Infektionszahlen immer noch nicht entscheidend gesenkt werden konnten. Unklar blieb dabei der Umgang mit Schulen und Kindergärten in den einzelnen Bundesländern.

Zielsetzung der Landesregierung in Baden-Württemberg ist jetzt, Kindertageseinrichtungen, Einrichtungen der Kindertagespflege sowie Grundschulen ab dem 1. Februar schrittweise zu öffnen. Für die weiterführenden Schulen gilt bis Mitte Februar zunächst weiter der Fernunterricht. Nach den Faschingsferien (22. Februar) wird auch für die weiterführenden Schulen Präsenzunterricht angestrebt – dies kann je nach der dann vorliegenden Inzidenz zunächst in einem Wechselunterricht beginnen.

Unsere Schule war froh, dass wir in den Wochen nach den Weihnachtsferien erfolgreich in das „Fernlernen“ eingestiegen sind und wir eine ausreichende Notbetreuung organisieren konnten.

Natürlich ist uns die Belastung für Sie als Eltern sehr bewusst und wir wissen, dass Lernen in der Schule doch noch besser funktioniert.

Das Ziel der Landesregierung ist deshalb nachvollziehbar, sorgt im Moment aber auch dafür, dass wir Ihnen keine Auskunft geben können, wie es in unsere Schule ab 1. Februar aussehen wird:

Wir wissen nicht, welche Klassen in die Schule kommen werden, ob es Wechselunterricht geben wird und ob eine begleitende Notbetreuung angeboten werden kann. Klar ist lediglich, dass es auch weiterhin keine Präsenzpflicht geben wird, die Eltern können also entscheiden, ob ihr Kind die Schule besuchen soll.

Es tut uns leid, dass wir Ihnen keine klareren Aussagen zum weiteren Verlauf liefern können. Es bleibt nur abzuwarten, was im Laufe der nächsten Woche entschieden wird. Wir werden Sie selbstverständlich baldmöglichst informieren!

Halten Sie bitte mit uns gemeinsam auch weiterhin durch!

 

Viele Grüße

 

Klaus Gretzinger und das Kollegium der GGS