Schulblog

 

 

 

Liebe Eltern der Gebrüder-Grimm-Schule

ein sehr besonderes Schuljahr geht zu Ende.

Noch Anfang des Jahres glaubten wir, dass Corona irgendeine Krankheit ist, die es nur im fernen Asien gibt, aber spätestens nach der Schulschließung am 16. März war uns allen klar, dass die Pandemie unser Leben verändert.

Wir LehrerInnen, Sie und die Kinder übten uns im „Fernlernen“  und es ist uns gemeinsam sicher erfolgreich gelungen, die lange Zeit ohne Schule zu überstehen und trotzdem viel gelernt zu haben.  Auch der Wiedereinstieg in den Schulbetrieb mit den zwingenden Hygienevorschriften klappte besser als erwartet, weil sich Ihre Kinder wirklich vorbildlich an die strengen Regeln halten. Ganz vielen Dank auch an Sie, dass Sie Ihre „kränklichen“ Kinder so vorbildlich vom Unterricht abmelden!

 

Es ist natürlich sehr schade, dass so viele schöne Dinge im Schulalltag ausfallen mussten: Die Schulwoche im Grünen für die ersten Klassen, Schullandheimaufenthalte für die Klassen 2 und 4, Ausflüge und nicht zuletzt unser Schulfest. All dies  musste leider ausfallen!

Jetzt beginnen die großen Ferien und wir denken, sie sind auch in diesem Jahr wirklich wohlverdient und notwendig!

Am Montag, den 14.09. 2020 beginnen wir das neue  Schuljahr 20/21, aber die Corona – Pandemie ist nicht vorüber und viele organisatorische Fragen sind deshalb noch nicht geklärt.

Insbesondere ist noch nicht klar, welche Unterrichtszeiten Ihre Kinder haben werden und ob es an unsere Schule wieder lange Tage am Dienstag und Donnerstag mit Mittagessen geben kann.

Bitte haben Sie Geduld mit uns, viele Entscheidungen treffen wir nicht selbst, sondern werden  uns vorgeben. Wir sind bemüht, Sie über alle neuen Regelungen rechtzeitig zu informieren. Bitte schauen Sie doch vor Schuljahresbeginn immer mal wieder auf unsere Homepage!

Genießen Sie die hoffentlich sommerlichen Ferientage mit Ihren Kindern. Passen Sie auf sich auf, ob sie nun daheim bleiben, in Urlaub fahren oder die ferne Heimat besuchen.

 

Auch wir bleiben vorsichtig: Bitte geben Sie Ihrem Kind am ersten Schultag  unbedingt die ausgefüllte Gesundheitserklärung in die Schule mit – wir möchten nicht mehr schließen müssen.

 

Wir wünschen Ihnen und Ihren Kindern eine schöne Zeit und freuen uns auf das neue Schuljahr!

 

Viele Grüße

 

 

Klaus Gretzinger und Carolin Waller (Schulleitung) mit dem Kollegium der GGS

 

 

 

Elternbrief 01.07.20

Liebe Eltern der Gebrüder-Grimm-Schule

seit dem 29.06.20 sind die Grundschulen in Baden-Württemberg zum „eingeschränkten“ Regelbetrieb zurückgekehrt und alle Grundschüler dürfen wieder in die Schule.

Darüber freuen wir uns!

Zum Infektionsschutz sollen die Klassen möglichst unter sich bleiben, innerhalb der Klassen ist das Mindestabstandsgebot aufgehoben. An unserer Schule ergab sich nun das Problem mit der Schulbusfahrt, bei der die Klassen dann doch durchmischt werden. Nach Aussagen der Schulverwaltung ist ein gemeinsamer Bustransport möglich und auch hier kann auf den Mindestabstand verzichtet werden, wenn dies nicht anders möglich ist. Bei der Gebrüder-Grimm-Schule mit dem großen Einzugsbereich gelingt eine Trennung der Klassen im Bus nicht, so dass die Schüler*innen der Grundstufe auch klassenübergreifend mit voller Sitzplatzkapazität befördert werden müssen. Evtl. kann im Fahrzeug der Sitzplan so aufgestellt werden, dass die Schüler*innen klassenweise gesetzt werden, wo immer möglich mit Abstand dazwischen.  Aus organisatorischen Gründen  kehren wir deshalb zu den ursprünglichen Linien zurück, allerdings werden sie um die Schüler der Hermann-Herzog-Schule sowie die vom Unterricht befreiten Schüler reduziert. Eine Zusammenlegung von Linien und Auffüllung der Fahrzeuge aus wirtschaftlichen Gründen erfolgt nicht. Wir bedanken uns bei der Stadt Heilbronn (Fr. Ötzel und H. Werner), dass sie uns nach gerade drei Wochen Gültigkeit nun nochmals neue Fahrpläne erstellen konnte! Die neuen Fahrpläne werden sehr zeitnah verschickt, die Abfahrtzeiten werden aber stark den Zeiten vor der Schulschließung ähneln.  Mund-Nasen-Schutz ist weiter Voraussetzung für die Beförderung.

Mit einer Woche Verspätung kommen ab Montag, den 06.07.2020 also alle Grundschüler wieder an die Gebrüder-Grimm-Schule, wenn auch leider mit eingeschränkten Unterrichtszeiten.

Die Schule dauert von 8.20 Uhr bis 11.50 Uhr, Nachmittagsunterricht findet bis zu den Sommerferien nicht statt. Wir wissen, dass diese geänderten Schulzeiten schon wieder eine große Herausforderung ihrer familiären und beruflichen Organisation darstellt, können aber unter den gegebenen Umständen nur so eine regelmäßige Unterrichtsversorgung gewährleisten. Wir hoffen auf Ihr Verständnis!

Für die Klasse 5/6 bleiben wir im bereits gewohnten rollierenden System mit dem Wechsel von einer Woche Schule und einer Woche „Hausunterricht“, auch die Unterrichtszeiten von 8.20 – 11.50 Uhr bleiben bestehen.

Wir haben jetzt gemeinsam (mit großer Mühe) schon so viel geschafft, ich bin mir sicher, dass wir nun auch noch die letzten Wochen bis zu den Ferien gemeinsam bewältigen werden.

 

Viele Grüße

 

Klaus Gretzinger (Schulleitung) und das Kollegium der GGS

 

 

 

Rückkehr zum Regelbetrieb

2020-06-16 Konzept Rückkehr Regelbetrieb an Grundschulen[5540]

Heilbronn, den 22.06.2020

 

Liebe Eltern der Gebrüder – Grimm – Schule,

seit dem 16.06.2020 wissen wir, dass an den Grundschulen ab 29.06. zum Regelbetrieb zurückgekehrt werden soll. Alle Kinder sollen wieder gleichzeitig in den Präsenzunterricht kommen können. Möglich wird dies, indem in den einzelnen Klassen die Mindestabstandsregelung aufgehoben wird. Zur Vermeidung von Infektionen soll es dann möglichst keine Kontakte der Klassen untereinander geben (z.B.  getrennte Pausen, gestaffelter Schulbeginn).

Da die meisten Kinder unserer Schule mit unserem Schulbussystem in die Schule gefahren werden, ist in den Bussen keine Trennung der Schülerinnen und Schüler aus verschiedenen Klassen möglich und gleichzeitig müssen die Busse wieder vollständig belegt werden. Derzeit klären das Regierungspräsidium und das Kultusministerium, ob diesbezüglich besondere Sicherheitsmaßnahmen erforderlich sind. Eine Entscheidung steht derzeit noch aus. Wir sind deshalb noch immer nicht sicher, ob am Montag, den  29.06. der Unterricht wieder für alle Kinder beginnt, oder ob wir bis auf weiteres bei der wochenweisen Beschulung unter Einhaltung der Abstandsregeln bleiben müssen. In diesem Falle bleibt natürlich die Notbetreuung erhalten. Wir werden Sie schnellstmöglich informieren, wenn wir mehr Klarheit haben

Nicht betroffen ist unsere Klasse 5/6 als Klasse der Sekundarstufe, hier gelten die Abstandsregeln auch weiterhin und wir können aus Platzgründen nur wochenweise die halbe Schülergruppe unterrichten.

Es tut mir sehr leid, dass wir Ihnen keine genaueren Informationen liefern können, aber die zeitnahen Entscheidungen der Landesregierung machen uns den Organisationprozess häufig sehr schwer – trotzdem: Es ist sicher richtig vorsichtig zu bleiben.

Definitiv ausfallen muss dieses Jahr leider unser schönes Schulfest am 18.07.20.

 

Viele Grüße

 

Klaus Gretzinger (Schulleitung) und das Kollegium der GGS

 

 

 

Schulöffnung

Heilbronn, den 14.06.2020

Liebe Eltern der Gebrüder-Grimm-Schule

Es ist wirklich wahr, am Dienstag, den 16.06.2020 beginnt die Schule wieder, nicht für alle Kinder aber immerhin für alle Klassen.

Die Stadt Heilbronn hat mit großem Aufwand völlig neue Busfahrpläne erstellt, die Ihnen leider erst recht spät zugegangen sind. Wir hoffen, dass alles wie gewünscht klappen wird.

Damit die erforderlichen Mindestabstände im Bus und Klassenzimmer eingehalten werden können arbeiten wir in den nächsten Wochen im rollierenden System, die Kinder haben also immer eine Woche 4 Unterrichtsstunden täglich „normalen“ Schulunterricht, dann müssen sie wieder eine Woche mit unserer Unterstützung zuhause lernen.

In der Schule sorgen wir durch klare Regeln und Vorgaben für den notwendigen Infektionsschutz.

Mit den vierten Klassen konnten wir dabei vor den Ferien bereits positive Erfahrungen sammeln. Jetzt sind wir gespannt, wie die jüngeren Schüler mit den schwierigen Einschränkungen des schulischen Zusammenlebens umgehen werden.

Wir wissen, dass Ihre Betreuungsprobleme durch die kurzen Unterrichtszeiten nicht wirklich gelöst sind, sind aber froh, dass wir uns wieder ein Stückchen in Richtung „Normalität“ bewegen. Und ganz besonders: Wir freuen uns auf das Wiedersehen mit Ihren Kindern!

Ergänzend noch: Es ist nicht viel Schule, aber dieser Unterricht ist schon Pflicht! Eine Befreiung vom Schulbesuch ist nur in begründeten Ausnahmefällen möglich. Bitte wenden Sie sich an uns, sofern Sie dies nicht bereits getan haben!

 

Viele Grüße und bleiben Sie vorsichtig

Klaus Gretzinger und das Team der GGS

 

 

 

 

Ferien

GGSAngaben zur GesundheitPfingsten

Liebe Eltern der Gebrüder-Grimm-Schule,

es kommen Ferien, obwohl fast niemand zur Schule ging! Merkwürdige Zeiten…..
Tatsächlich brauchen die Kinder, unsere Kolleginnen und sicherlich auch Sie dringend ein wenig Abstand zur Schule. Zwar hat das „Fernlernen“ auch dank Ihrer Mithilfe zunehmend besser funktioniert, aber das Problem scheint zu sein, Anfang und Schluss zu finden und deshalb auch nie fertig zu sein.
Nach den Ferien wird alles anders: Die Schule macht vorsichtig wieder auf. Weil wir strenge Hygienemaßnahmen, Mindestabstandsregeln einhalten müssen und zahlreiche Lehrerinnen und Lehrer als Risikopersonen (Vorerkrankungen/ Alter) vorerst nicht mehr mit Kindern arbeiten dürfen, waren wir gezwungen, sehr viel ganz neu zu organisieren:
Jede Klassen wurden in zwei Gruppen geteilt. Dadurch wird der Bustransport entlastet und im Bus und im Klassenzimmer können die vorgeschriebenen Abstände eingehalten werden. Die neuen Busfahrpläne erhalten Sie in den Ferien. Mittagessen wird bis auf weiteres nicht mehr angeboten.
Die Kinder haben durch die Teilung eine Woche Schule, die andere Woche lernen sie daheim. Dafür werden wir auch weiter die gewohnten Arbeitsformen einsetzen.
Auch in der Schule wird sich ganz viel ändern. Einige Klassen bekommen neue Lehrerinnen, weil die bisherigen Kolleginnen nicht unterrichten dürfen. Die Unterrichtszeit wird auf täglich 4 Stunden begrenzt (8. 20 Uhr – 11.50 Uhr) und auch unser Unterricht wird leider völlig anders aussehen müssen: Gruppen- und Partnerarbeiten sind nicht möglich, weil der Mindestabstand dabei nicht eingehalten werden kann. Wir dürfen keine Sitzkreise zum gemeinsamen Lernen machen, wir können nicht mehr zusammen singen und spielen und Sportunterricht findet auch nicht statt. Nicht einmal eine gemeinsame große Pause der Klassen wird es geben können.
Kurz: Wir müssen auf viele Lernsituationen verzichten, die Schule und Lernen schön machen und Teil unseres pädagogischen und sprachtherapeutischen Konzepts unserer Schule sind. Die Kinder werden viel Zeit an ihren Arbeitsplätzen verbringen müssen, besonders für die jüngeren Schülerinnen und Schüler sind da auch vier Unterrichtsstunden schon sehr anstrengend!
Mit den Viertklässlern haben wir dies jetzt schon seit zwei Wochen geübt, es funktioniert – aber wir hoffen schon sehr, dass wir in absehbarer Zeit wieder so arbeiten können, wie wir es für pädagogisch richtig halten!
Ergänzend haben wir auch weiterhin von 8.30 – 12.30 Uhr eine Notbetreuung für Kinder , die keinen Unterricht haben. Leider können wir aus Platzgründen für die „Notfallkinder“ keinen Bustransport anbieten!
Alle weiteren Informationen für Ihre Klasse erhalten Sie per Mail oder Post von den Klassenlehrerinnen. Wenn Sie Fragen haben – gerne!

Nach den Ferien, aber erst ab Dienstag, den 16.06.20 fangen wir an – wir freuen uns auf Ihre Kinder!
Bis dahin aber erst einmal wunderschöne Ferien mit sonnigen Tagen.

Viele Grüße

Carolin Waller und Klaus Gretzinger (Schulleitung)
mit dem Team der GGS

 

GGSAngaben zur GesundheitPfingsten

Muttertag

Heilbronn, den 09.05.2020

Liebe Mütter der Gebrüder-Grimm- Schule,

liebe Väter natürlich auch!

 

Wieder so ein Tag, der gewöhnlich in Schule und Kita eine ganz besondere Bedeutung hat.

Muttertag – auch dieser Tag in diesem Jahr ganz anders: Keine kleinen Bastelarbeiten oder Schönschreibgedichte von Ihren Kindern, oder Sie haben sogar selbst mithelfen müssen, vermutlich müssen Sie selbst kochen und wir hoffen wenigstens, dass wenn nette Kinder Frühstück für Sie machen, das Küchenchaos begrenzt bleibt…

Wir wissen, dass besonders die Mütter in der Zeit der Schul- und Kigaschließungen  extrem hohen Belastungen ausgesetzt sind und bedanken uns ganz herzlich für Ihre Hilfe und Unterstützung auch im schulischen Lernen. VIELEN DANK!

Vielleicht ist dies dann schon ein richtiges Muttertagsgeschenk, auch für Ihre Kinder: Die Schule öffnet wieder, wenigstens ein bisschen:

Ab dem 18.05.20 darf ein Teil der Viertklässler wieder in die Schule, ab dem 15. oder 16.06. kommen auch die anderen Klassen dran.

Ein bisschen Schule heißt: Um die strengen Hygiene- und Abstandsregeln in Bus und Klassenzimmer einhalten zu können, kann immer nur die halbe Klasse kommen und die tägliche Unterrichtszeit wird auf vier Schulstunden am Tag verkürzt. Das heißt, Ihre Kinder haben eine Woche Schule und dann wieder eine Woche „Heimarbeit“ im Wechsel. Der Unterricht in der Schule beginnt zur gewohnten Zeit um 8.20 Uhr und endet um kurz vor zwölf – Mittagessen und Nachmittagsunterricht bleiben bis auf weiteres gestrichen. Eine Notbetreuung an den Vormittagen werden wir auch weiterhin anbieten. Wir arbeiten gerade an den neuen Plänen für Bus und Schule, Sie werden zeitnah alle notwendigen Informationen erhalten!

Wir hoffen sehr, dass Sie durch dieses Vorgehen wenigsten etwas entlastet sind. Bis zu den Pfingstferien (ja, Sie, Ihre Kinder und unsere Kolleginnen haben nach diesen anstrengenden Wochen, die so viel Improvisationsfähigkeit, Disziplin und Umgang mit neuen Formen erforderten wirklich Ferien verdient!) machen wir mit „homeschooling“ weiter, das inzwischen ja wirklich auch toll funktioniert.

Wir wünschen Ihnen einen schönen Muttertag und eine gute Zeit – bleiben Sie vorsichtig!

Viele Grüße

Klaus Gretzinger und das Kollegium der GGS

 

Elternbrief 03. Mai 2020

Liebe Eltern der Gebrüder-Grimm-Schule,

morgen ist der 4. Mai und wieder beginnt die Schule bei uns noch nicht! Am kommenden Mittwoch soll nun ein genauerer Zeitplan für eine Schulöffnung bekannt gegeben werden. Ihre Kinder sind nun schon sehr lange zuhause und das Schlimme und sehr Beunruhigende  ist schon die Unsicherheit über den weiteren Weg!

Immerhin ist es durch die Maßnahmen, die so einschneidend in unser Leben eingegriffen haben, gelungen, die weitere Ausbreitung der Corona – Pandemie zu bremsen.

Wir wissen, dass die Belastungen für Sie sehr groß sind. Und dann will neben allen anderen Sorgen immer die Schule auch noch etwas.  Schwer! Wir sind froh, dass Sie trotzdem das schulische Lernen Ihrer Kinder nach Kräften unterstützen und danken Ihnen sehr dafür.

Unsere Kolleginnen sind laufend dabei, Sie mit anregenden und motivierenden Materialien zu versorgen und versuchen viele neue Möglichkeiten,  um die Kinder noch direkter anzusprechen. Wir hoffen, dass Sie diese Arbeitsweise nicht als zusätzlichen Druck, sondern als praktische Unterstützung empfinden können. Ohne Ihren Beistand und Ihre Mithilfe kann es nicht gelingen!

Zum Ausblick: Eine schnelle Rückkehr zum „normalen“ Schulbetrieb wird es voraussichtlich nicht geben. Die Regelungen zum Mindestabstand bedeuten, dass sowohl Bustransport als auch das Zusammensein in Schule und Klassenzimmer grundlegend neu organisiert werden müssen. Zusätzlich dürfen viele Lehrer und Lehrerinnen als Mitglieder einer „Risikogruppe“ nicht im regulären Unterricht eingesetzt werden. Dies bedeutet vermutlich, dass wir nicht alle Kinder gleichzeitig in der Schule werden betreuen können. Unsere bevorzugte Lösung ist dafür derzeit die Schaffung eines „Schichtbetriebes“ mit einer Woche Schule und einer Woche „Hausunterricht“  im Wechsel. Dadurch wäre für die Kinder der Kontakt zur Schule wieder enger, die häuslichen Aufgaben könnten klar eingeführt und auch kontrolliert und verbessert werden. Aber noch sind wir gespannt, welche Regelung uns verbindlich vorgegeben werden!

Wir hoffen, dass wir alle auch weiterhin gut und mit einem kleinen bisschen Gelassenheit durchhalten. Wir bleiben vorsichtig und passen sehr auf uns und andere auf!

 

Viele Grüße

Klaus Gretzinger und das Kollegium der GGS

 

Erweiterte Notbetreuung

Heilbronn, den 24.04.2020

Liebe Eltern der Gebrüder-Grimm-Schule,

auch weiterhin ist uns kein Zeitplan für den Wiedereinstieg in den regulären Schulbetrieb bekannt.

Zur Überbrückung wurde allerdings das Angebot der Notbetreuung erweitert und ausgebaut.

Die Notbetreuung kann nun nicht mehr nur von Eltern in „systemrelevanten“ Berufen beansprucht werden, sondern auch von Eltern, die ihre Arbeit zwingend am Arbeitsplatz verrichten müssen.

Wenn Sie ein entsprechendes Angebot innerhalb unserer üblichen Unterrichtszeiten benötigen, wenden Sie sich bitte an uns – wir werden Sie informieren, welche Unterlagen erforderlich sind.

 

„Erweiterte Notbetreuung

Für Schülerinnen und Schüler an Grundschulen, in Grundschulstufen an Sonderpädagogischen Bildungs-und Beratungszentren, Grundschulförderklassen, Schulkindergärten und in den Klassenstufen 5 bis 7 an den auf der Grundschule aufbauenden Schulen sowie für Kinder in Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflege, soweit sie noch nicht wieder am Betrieb der Einrichtung oder der Tagespflegestelle teilnehmen, wird eine erweiterte Notbetreuung eingerichtet.

Berechtigt zur Teilnahme an der erweiterten Notbetreuung sind Kinder, deren

Erziehungsberechtigte beide

  1. einen Beruf ausüben, dessen zugrundeliegende Tätigkeit zur Aufrechterhaltung der kritischen Infrastruktur nach Absatz 8 beiträgt, und sie unabkömmlich sind

oder

  1. eine präsenzpflichtige berufliche Tätigkeit außerhalb der Wohnung wahrnehmen und dabei unabkömmlich sind und sie durch ihre berufliche Tätigkeit an der Betreuung gehindert sind. Der Unabkömmlichkeit beider Erziehungsberechtigten nach Satz 1 steht es gleich, wenn eine Person al-leinerziehend ist und sie die Voraussetzungen nach Satz 1 Nummer 1 oder 2 erfüllt. Das Vorliegen der Voraussetzungen nach Satz 1 ist durch Vorlage einer entsprechenden Bescheinigung des Arbeitgebers beziehungsweise des Dienstherrn zu belegen. Bei selbstständig oder freiberuflich Tätigen tritt an die Stelle der Bescheinigung nach Satz 3die eigene Versicherung, dass die Voraussetzungen nach Satz 1 vorliegen. Die Erziehungsberechtigten nach Satz 1 und Alleinerziehende nach Satz 2 haben darüber hinaus zu versichern, dass eine familiäre oder anderweitige Betreuung nicht möglich ist.“

 

Wir wissen alle, dass die Belastung Ihrer Familie mit zunehmender Dauer der Schulschließung laufend ansteigt und hoffen, dass wir dann wenigstens bei erheblichen Betreuungsschwierigkeiten eine kleine Entlastung anbieten können.

 

Viele Grüße und halten Sie bitte weiter durch!

 

Klaus Gretzinger

(Schulleiter)