Schulblog

Einschulung

Herzlich Willkommen liebe Erstklässler!

Wir freuen uns, dass ihr seit Freitag Teil unserer Schule seid und die Gänge und Klassenzimmer mit neuem Leben füllt.

Wir hoffen ihr habt einen fantastischen Start hier an der GGS!

Wechsel im Sekretariat

Auch im Sekretariat der Schule gab es eine Veränderung: unsere Sekretärin Anette Beck hat die Schule zum Ende des Schuljahres verlassen.

Viele Kinder, Eltern Kolleginnen und Kollegen haben sie als sehr verlässliche, kompetente Mitarbeiterin erlebt.
Vielen Dank für deine immer hilfsbereite, freundliche, geduldige Art, das Sekretariat zu führen und für die großen und kleinen Probleme eine Lösung zu finden!
Wir werden dich vermissen!

Damit uns die Arbeit nicht über den Kopf wächst, wird ab diesem Schuljahr Frau Ott für uns da sein:

Mein Name ist Andrea Ott. Ich bin 50 Jahre alt  und habe 4 Kinder, die alle erwachsen sind. Seit 2008 bin ich Schulsekretärin und habe seit Januar 2014 in der Pestalozzi-schule gearbeitet.

Ich freue mich darauf  die Schüler, Eltern und Lehrer der Gebrüder-Grimm-Schule kennen zu lernen.

 

Auf Wiedersehen GGS

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen,

nach 11 Jahren in der Schulleitung und zuvor 25 Jahren in der Beratungsstelle der Gebrüder-Grimm-Schule gehe ich nun zum Schuljahrsende in den Ruhestand. Die Schule und das quicklebendige Leben darin und drumherum werden mir fehlen, und ich werde sicher oft an die gute und nur manchmal anstrengende Zeit in der GGS denken. Ich möchte allen „Danke“ sagen für die hervorragende Zusammenarbeit, das frohe Miteinander und die gemeinsam gemeisterte Weiterentwicklung der Schule, in der sich große und kleine Menschen wohlfühlen können.

Und weil wir an einer Schule sind, die die großen Märchenerzähler Gebrüder Grimm in ihrem Namen trägt, überbringt eine gute Fee 7 magische Gaben, die Euch und Sie weiter durch die Gebrüder-Grimm-Schul-Welt begleiten sollen:

  • die Feder einer Friedenstaube für eine sichere Welt
  • die Schwanzschuppe einer Meerjungfrau – damit du gewiss bist, dass Wunderbares tief in dir verborgen liegt
  • der Zahn eines Drachens – damit Du weißt, dass du stärker bist als du glaubst
  • das Barthaar eines Riesen – damit du über dich selbst hinauswachsen kannst
  • Silberstaub vom Flügel eines Engels – um stets besonderen Schutz zu genießen
  • die silberne Locke einer Mondfee – damit Licht in dein Leben fällt, auch wenn es dunkel um dich ist
  • das Hufeisen eines Einhorns, damit du nie vergisst an das Wunderbare, das Magische und das Unmögliche zu glauben

Alles, alles Gute!

Ihre/Eure

Auf Wiedersehen Frau Traub

Das Schuljahr 2016/17 war das letzte Schuljahr unserer Direktorin Birgit Traub. Sie darf jetzt ihren wohlverdienten Ruhestand genießen.

Am 21.07.2017 hat die ganze Schule Abschied gefeiert und alle Klassen und auch der Kindergarten haben etwas für Frau Traub vorbereitet und aufgeführt. Wir werden sie im neuen Schuljahr vermissen.

Im neuen Schuljahr wird unser Konrektor Klaus Gretzinger solange die kommissarische Leitung der Schule übernehmen bis wir hoffentlich bald eine neue Schulleitung bekommen.

Hitzefrei

Heute am 22.6.17 hatten wir freiwilliges „Hitzefrei“.

Viele Schülerinnen und Schüler sind bei diesen  heißen Temperaturen lieber zuhause geblieben. Deswegen waren in manchen Klassen keine Kinder oder nur ganz wenige.

Die Kinder, die es in die Schule geschafft haben wurden mit einer Wasserschlacht belohnt.

Musikschule direkt

Am 17.5.2017 war das „Mobile Mini-Ensemble“ der Städtischen Musikschule Heilbronn bei uns zu Gast. Die 3a, 3b, 4a, 4c und unsere Klasse 4b waren im Rhythmikraum und haben zugehört.

Kerstin Müller trug Gedichte vor. Die waren manchmal auch sehr witzig.

 

Friederike Friedmann spielte verschiedene Flöten.

Simone Müller spielte Altsaxophon und Sopransaxophon.

Diese  Instrumente, das Sopransaxophon und die Altflöte, hat nicht jeder gekannt.

Die beiden Musikerinnen spielten alte und moderne Stücke, die zum Teil sehr lustig waren. Wir mussten unsere Ohren zu halten, da es manchmal ganz schön laut war.

Uns hat es trotzdem gut gefallen.

Von Jan, Andrei und Emely W. (Klasse 4b)